Cacherbande.de

DGM 2018

DGM 2018

Auf zur Meisterschaft

Am 02.06.2018 war es wieder soweit: Die Deutsche Geocachingmeisterschaft 2018 fand statt. Wir hatten im Februar die Qualifikation zur Meisterschaft geschafft und durften somit auch daran teilnehmen.

Am Freitag, den  01.06.2018 haben wir uns mit Hund, Caravan, Zelt und Katze nach Oerlinghausen bei Bielefeld (Verdammt, was ist nur Bielefeld?) aufgemacht, zur Meisterschaft anzureisen. Am Freitag fand das Auftaktevent statt, an dem bereits die meisten Teilnehmer auch anreisten.

Das Eventgelände

Das Eventgelände

Der Wettkampftag

Am Samstag dann pünktlich um 0815 ging es für uns los! Teamleiterbesprechung. Hier wurden die Aufgabenzettel und die Startpunkte für die Teams verteilt, damit wir dann auch wussten, wo es losgeht. 10 Minuten Autofahrt und wir waren an unserem ersten Meisterschaftscache.

Kleine Anmerkung: Alle Caches mussten innerhalb von 13 Minuten gelöst werden. Also Zeitdruck ohne Ende. An manchen Caches wurde das Überschreiten der Zeit mit Punktabzug belegt. Andere Dosen wiederum waren nach exakt 13 Minuten beendet. Hier gab es dann entsprechend Teilpunkte, wenn nicht alles gelöst wurde.

Unser Aufgabenzettel

Die Stationen auf der Meisterschaft. In dieser Reihenfolge mussten wir die Stationen ablaufen.

Dose 1

Das Thema an unserer ersten Dose hieß “Wasserspiele”. An einem Kneipbrunnen mitten im Wald mussten wir insgesamt 13 Röhren mit Wasser füllen, um Filmdosen zum Vorschein zu bringen. Natürlich waren die Behälter nicht groß genug, damit das Team des öfteren zum Wasser spurten musste. Zwei bis drei Teammitglieder mussten dafür sorgen, das aus den zahlreichen Löchern das Wasser nicht ablief. Nach 13 Minuten war das ganze Spiel dann auch schon wieder vorbei. Zwischendurch (viel zu spät) stellten wir fest, das zwei der Röhren nicht per Wasser gefüllt werden durften. Am Brunnen lag unscheinbares Werkzeug, mit dem wir die entsprechenden Filmdosen aus den Röhren hätten bergen sollen…

Wasserspiele

Die Cacherbande – pitschnass nach getaner “arbeit”

Dose 2

Weiter zur 2. Station – “” – die T5 Aufgabe.  Hier hieß es nicht einfach Klettern. Ein Teammitglied wurde in die Kletterausrüstung gesteckt und an eine handbetätigte Stahlseilwinde eingehängt. Innerhalb von 13 Minten musste derjenige dann Schlösser in bestimmten Höhen öffnen. Die Schlüssel dazu musste das Team in der Nähe zusammensuchen. Die Schlüssel allerdings waren nicht einfach irgendwo, sondern an, na sagen wir mal 40 kg schweren Baumstämmen (Abschnitte)  befestigt. Entweder man konnte den Schlüssel mit Geschick vom Stamm entfernen, oder es hieß, den Stamm mitsamt Schlüssel mit hilfe einer zweiten Winde nach oben zum “hängenden” Teamitglied hochpumpen.

Dose 3

Nach einem kleinen Marsch und einer Zwischenstation war die nächste Aufgabe dran. Hier mussten wir eine Art Multi absolvieren. Innerhalb der Zeit mussten ca. 13 Rätsel entsschlüsselt werden, um auf die Koordinaten für das Finale zu kommen. Das Team musste sich aufteilen, um alle Lösungen zu erarbeiten. Hat man das nicht gemacht, war diese Dose nicht zu schaffen. Wie üblich, haben wir das auch erst nach 5 Minten gemerkt und sind mit Null Punkten durchgekommen. Diese Station war sehr anspruchsvoll, und nach meinem Wissensstand hat nicht ein Team die Aufgabe komplett lösen können.

Auf dem Weg zum nächsten Cache gab es wieder eine kleine Zwischenaufgabe, die uns querbeet durch die kleine Stadt Oerlinghausen schubste. “Gehe Rechts, Treppe Hoch, nächste Treppe wieder runter Links, Rechts, usw, bis wir an einem Bücherschrank ankamen, an dem es die Koos für die nächste Hauptaufgabe gab.

Aufgabe des Zwischencaches

 

Aufgabe erledigt

Dose 4

Ein Wettkampf zwischen zwei Teams. Innerhalb von 13 Minuten mussten zwei Teams gegeneinander Treppauf, Treppab ein Finale finden. Das Team, das zuerst das Finale geborgen hatte, bekam einen kleinen Bonus an Punkten. Um das Finale zu finden, musste ein Zahlenschloß geöffnet werden. Die Kombination bekam man dadurch, das Fragen zu Geocaching gestellt wurden und Antwortvorgaben vorhanden waren, die entsprechende Ziffern ergaben. Mann, was haben wir uns hier angestellt. Da hat uns der Zeitdruck mal wieder einen Streich gespielt. Wir haben es erst spät kapiert, das der Abstand zwischen zwei Caches 1/10 Meile sind und nicht 169 Meter! Nenene. Aber die Extrapunkte durften wir dann doch einheimsen. Unser gegnerisches Team hatte Probleme an anderer Stelle.

Dose 5

Haus 13. Dieser Cache wurde, soweit ich das noch weiss, von allen Teams gelöst: Baut innerhalb von 13 Minuten ein Häuschen, 2 Teammitglieder sollen dann noch aus dem Häschen herausschauen, um die Aufgabe als erledigt zu setzen.
Das Haus wurde aus vorgegebenen Dachlatten mit kleinen Bolzen und Flügemuttern zusammengesetzt. Wände und Dach mussten aus dem beigelegten Stoff angebracht werden.

Dose 6

Dieser Cache mit dem Namen “Kryptopark” war wieder ein Multi unter Zeitdruck. Zu Beginn musste ein Kryptex gefunden werden (Schönes Teil! Aus Holz gebaut. Leider habe ich kein Foto davon). Im weiteren Verlauf mussten diverse Punkte im Weberpark mitten in Oerlinghausen gefunden und entsprechende Ziffern oder weitere Rätsel gelöst werden. zB: Wie viele Bänke gibt es im Park, Welche Zahlen/Ziffern sind auf der Skulptur X zu finden etc. Natürlich waren die Ziffern/Zahlen nicht immer im Klartext, sondern mussten innerhalb der 13 Minten noch entschlüsselt werden…

Dose 7

“Zahlendreher” – dieser Cache ist eines meiner Favoriten auf dieser Meisterschaft. Eine schöne Idee. Mal sehen, ob ihr es versteht: Ein Brett, auf beiden Seiten 100 Ziffern, an denen Schrauben montiert waren. Man musste auf der ersten Seite eine Ziffer finden, an der Schraube drehen und auf der anderen Seite schauen, welche Nummer es dann ist. Diese gefunden Nummer musste man dann wieder auf der ersten Seite finden und wieder an der Schraube drehen…

Dose 8

2 aus 21: Wir wurden zu einem Denkmal geführt, das auf 21 Säulen stand. Zwei der Säulen waren gleich. Jedoch haben wir ohne “Kaufen” von Hints die beiden richigen Säulen nicht entdecken können. Dabei war es so einfach: 2 der 21 Säulen hatten eine Schicht gemauerter Steine mehr. Manches ist so einfach, nur man sieht es einfach nicht. Der Zeitdruck tat hier sein übriges.

Dose 9

Der letzte Cache war dann die “Wimmelbox” – eine ca. 1m x 1m x 1m große Kiste, an der wir herumfummeln durften. Es gab Knöpfe Schieber, Scheiben, Schlösser, Schrauben und was weis ich nicht mehr noch alles. Es waren überall kleine Hinweise versteckt, die nach Finden aller eine Koordinate zum Finale ergaben. Hier haben wir den Fehler gemacht, und nach 13 Minuten noch das Finale gesucht, anstatt abzubrechen. Das hat uns dann fast alle der 1300 ereichbaren Punkte für die Station gekostet.

Wir sind durch

Mit platten Füßen ging es dann zurück zum Auto, das uns dann schnell zurück zum Eventgelänge brachte…

Jetzt hieß es warten, warten, Bierchen trinken, warten, Bierchern… Irgendwann dann um glaube 22 Uhr gab es die Siegerehrung. Die Platzzierungen wurden vom Team 13, wie üblich, von unten nach oben vorgestellt.

Herzlichen Glückwunsch an das Team Düsselschläger! Wir hoffen, das wir uns in nächsten Jahr in Düsseldorf wiedersehen.

Die Patzierungen:

PLATZ NR. TEAM NAME PUNKTE
1 Düsselschläger 8850
2 Team Hildesheim 8648
3 Schnickschnack Muddastadt . / . Team Knüll 8283 . / . 8220
4 Five for fun 8173
6 Genusscacher Pfalz 7800
7 Team dicke Bretter 7728
8 Die Rübennasen 7573
9 Inglourious Cachers 7210
10 Team Lausitz 7195
11 Die Cacherbande 7143
12 ReWirJäger 7050
13 Ruhrpiraten 7015
14 Team Hansestadt Lüneburg 6995
15 Team Himmelblau 6780
16 Die Unorthodoxen 6383
17 Cats ‘n’ Dogs 5760
18 Team Footprints 5555

 

Unser Platz 11:

 

Blackrocks, Freeslider, Reclof, Maxykerstin, Herr Wauz. Leider fehlt hier Elias77, der aus fam. Gründe schon vorher nach Hause musste.

Es war eine absolute Gaudi. Unser Team hat super funktioniert, wir haben wieder erstklassige Caches gesehen, die Organisation war absolut Top. Wir warten gespannt auf die nächste Qualifikation/Meisterschaft in Düsseldorf und hoffen, wieder dabei sein zu dürfen.

Hier noch ein paar weitere Bilder

Logbuch

Das Logbuch, jedes Team hat seine eigene Seite bekommen

 

Von wo kommt welches Team

Von wo kommt welches Team

 

Finale von

Haben wir nicht geschafft, aber gezeigt bekommen (Unsere Dose 3)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.